Rangers Dominat, doch Caps kämpfen sich zurück!

513789626-e1487518408553

Game 1:
Das Duell aus dem letzten Jahr stand wieder auf dem Programm. In der regulären Saison konnte die Rangers nicht viele Punkte einhamstern gegen die Caps doch dieses mal begann es gleich mit dem Paukenschlag.
Alex Ovechkin konnte zwar sein Team in Führung bringen, aber das wars auch. Danach spielten nur noch die Rangers, das gewohnte Kombinationsspiel im gegnerischen Drittel und schoss man zwei schnelle Tore. Rick Nash im Powerplay und Jesper Fast per One-Timer ins Glück. So ging es auch weiter im zweiten Drittel. Das schnelle dritte Tor sorgte schon fast zur Entscheidung, aber es kam noch besser. Keviin Hayes hält die Kelle in die Schussbahn, Braden Holtby schaute ganz verdutzt und die Sirene ertönte wieder 4:1! Im letzten Drittel war das nur noch ein Schaulaufen von den Rangers und erhöhten auf 6:1. Alex Ovechkin konnte noch das 6:2 markieren, mehr auch nicht. Ganz schlechter Start für die Caps.

Game 2:
Das zweite Match stand an im Madison Square Garden. Wieder konnten die Caps schnell in Führung gehen durch Mister Playoffs Justin Williams. Dieses Mal waren die Caps auch besser im Spiel, zwar immer einen Tick langsamer mit den Gedanken, aber man hielt mit. Eine Unachtsamkeit im zweiten Drittel und Mika Zibanejad schweißte den Puck in die Maschen. Nun waren die Rangers auf der Höhe, aber man brachte die Scheibe nicht im Tor unter. So musste ein individueller Fehler herhalten, Michael Grabner auf und davon und schiebt glücklich die Scheibe über die Linie oder war es doch ein Eigentor von John Carlson. Egal Tor ist Tor. Die Caps sichtlich geschockt, wieder die Führung hergegeben. Jedoch war die Ausstrahlung viel besser als im ersten Spiel, so verwandelte Nicklas Backstrom 30 Sekunden vor Ende den Puck in den Maschen. Das Powerplay wurde schön aufgezogen und Nick musste nur noch ein lochen. In der Overtime hatten die Caps wieder ein Überzahlspiel, Marcus Johansson komplett frei im Slot, konnte sich die Ecke aussuchen, aber mehr als Schüsschen kam nicht raus. Im Gegenzug direkt, bediente Kevin Hayes J.T. Miller mustergültig! 2:0 für die Rangers und das hochverdient!

Game 3:
Die Caps bereits mit dem Rücken zur Wand, sollte das Spiel auch wieder in die Hose gehen, dann wird es ganz schwierig. Doch vor den heimischen Fans begannen die Caps wie die Feuer, so schoss Alex Ovechkin den Puck in den Giebel. Die Führung war jedoch kein gutes Pflaster, die Rangers begannen nun wieder ihr Kombinationspiel und die Caps mit Nadelstiche. Braden Holtby startete dann endlich den Holtbeastmode und parierte alle Schüsse, egal von wo sie kamen. Im zweiten Abschnitt die beruhigende 2:0 Führung durch Marcus Johansson. Im letzten Durchgang warfen die Rangers alles nach vorne, so gab es etliche Kontermöglichkeiten. Alex Ovechkin nutzte eine der diversen Chancen und zimmerte aus fast gleicher Position den Puck in den Winkel. 3:0 die Entscheidung. Lediglich Lars Eller konnte noch sein Scorerkonto aufstocken per Penatly Shot, ganz lässig in T.J.Oshie Manier. Die Caps verkürzen auf 1:2 aus ihrer Sicht. Matchwinner waren auf jeden Fall Braden Holtby, der am Schluss einen Shut-Out erzielte.

Game 4:
Nun waren die Caps in der Serie angekommen, lange hat es gedauert. Es waren noch keine drei Minuten gespielt, T.J. Oshie auf und davon, versucht den Toe-Drag-Move, wird aber entscheidend behindert. Der Puck kullerte im Torraum und Marc Staal der Unglückliche bugsiert den Puck über die Linie. Wieder die schnelle Führung der Caps! Braden Holtby wieder der Mann der Stunde zwischen den Pipes. So parierte er etliche guten Einschussmgölichkeiten, bis zur 21 Minuten Chris Kreider wird hervorragend freigespielt und schließt die gute Kombination ab. Danach war waren beide Teams bedacht keine Fehler zumachen, das funktionierte auch in meisten Teilen. Bis zu dem nächsten glücklichen Treffer der Caps – Lars Eller mit einem Schlagschuss gegen das Glas, der Puck kullert von hinten zum Tor und Justin Williams stochert den Hartgummi über die Linie. Es begann der Schlussabschnitt, Rangers mit wütenden Angriffen, aber Braden Holtby nun in exzellenter Form und vernichtet jeder Angriffswelle mit einem Save. Wieder mal spielten die Caps auf Kontor und wurden so auch belohnt, Jay Beagle erobert den Puck, er merkt, er ist zu langsam und dreht nochmals ab und sieht den guten stehenden Justin Williams, Tor zweiter Treffer vom Routinier. Hier waren noch sechs Minuten auf der Uhr. Vorentscheidung? Als Daniel Winnik zwei Minuten vor Ende per Wrister ins kurze Eck trifft, waren die Uhren wieder auf 0 gestellt! 2:2 Ausgleich in der Serie.

Aus meiner Sicht komische Spiele, in jedem Spiel waren eigentlich die Rangers dominanter und hatten die bessere Puckkontrolle. Die Caps nachdem 0:2 Serienrückstand, nur noch auf Defensive umgestellt und immer wieder mit gefährlichen Kontern und einem starken Holtby. Wird wohl noch eine sehr enge und lange Serie, die auch erst im siebten Spiel entschieden werden kann…