Spektakel in Pittsburgh – 5:4 Overtime Sieg der Knights!

0

Vegas zu Gast in Pittsburgh nach einer unnötigen Niederlage gegen die Colorado Avalanche, indem man einen Alleingang in Unterzahl von Nazem Kadri mit 2 Verteidigern nicht stoppen konnte. Nun hieß es gegen einen schweren Gegner gleich Druck zu machen und früh in Führung zu gehen um das Spiel kontrollieren zu können. Vegas zwar sehr bemüht und machte das Spiel, doch ein Treffer wollte im ersten Drittel nicht fallen. Im zweiten Drittel erlöste Reilly Smith endlich die Golden Knights und traf zum Führungstreffer. Nur kurz darauf erhöhte Stastny auf 2:0. Auf diesem Vorsprung konnte man sich aber nicht ausruhen. Auch wenn man zu diesem Zeitpunkt das Geschehen in Griff hatte, Kris Letang brachte nach einem Querleger wieder Spannung in das Spiel. Im Gegenzug aber nahm sich Jonathan Marchessault ein Herz und startete fulminant in das Drittel der Penguins und schloss einen Alleingang sauber ab. Mit 3:1 ging es in die Drittelpause. Im letzten Drittel baut zunächst Vegas die Führung weiter aus auf 4:1. Irgendwie hatte man das Gefühl, dass hier nichts mehr passieren wird, ein paar Pittsburgh Fans verließen bereits das Stadion, doch wie heißt es so schön im Eishockey, Tote sollte man nicht zum Leben erwecken. Vegas kontrollierte das Geschehen, doch dann ein misglückter Pass im eigenen Drittel und Jake Guentzel ließ es sich nicht nehmen den Fehler aus zu nützen. Nur mehr 4:2 und man merkte nun ging ein Ruck durch die Mannschaft der Pinguine. Mit viel Herz und Kampf und auch dem nötigen Glück trifft Aston-Reese zum 4:3 und die Halle kochte. Vegas nun etwas unter Bedrängnis und lässt sich zu einer dummen Strafe hinreißen. Und wieder bestrafte Pittsburgh den Gegner und netzte zum Ausgleich ein. Zu diesem Zeitpunkt natürlich verdient, denn so nachlässig kann man nicht agieren. Vegas nun wieder etwas konzentrierter und versuchte nocheinmal den Lucky Punch zu schaffen, doch es ging in die Overtime. Hier zunächst eine gute Chance für Pitsburgh, die der heute etwas schwache Fleury dann zunichte machte, im Gegenzug schnappte sich William Karlsson die Scheibe, führ am Flügel in das Drittel der Penguins und setzte sich gegen den Verteidiger durch, mit der Backhand kommt der Pass dann vor das Tor zu Mark Stone, der es sich nicht nehmen lässt und zum Siegtreffer einnetzt.
Zum Spieler des Abends wurde Reilly Smith gewählt, der ein Tor selber schoss und 2 vorbereitete. Vielleicht war dieses Spiel nun der Startschuss für die sonst so gute Offensive der Knights. Bisher waren Tore eher eine Rarität.
Vielen Dank Julio für das spannende Spiel.

Leave a Reply