Midseason Review Metropolitan Division

0

Unsere Redaktion lässt sich die Gelegenheit nicht nehmen, auch die Metropolitan Division nach gut der Hälfte der Saison auszuwerten und traut sich eine Prognose der einzelnen Leistungen zu.

1. Washington Capitals (GM SteveKoek)
Wie in den Jahren zuvor dominiert Washington die Metropolitan Division und liegt mit 89 Punkten aus 50 Spielen, davon 43 Siegen klar auf Platz 1 der Metropolitan Division. Die Offensivmaschinerie funktioniert hervorragend, mit 211 Toren liegt man auf Platz 2 der Liga. Maßgeblich daran beteiligt Kapitän Alex Ovechkin, der bereits heuer wieder 40 Treffer besteuerte und mit insgesamt 72 Punkten aus 50 Spielen die Liga erneut gemeinsam mit Tyler Seguin (DAL) anführt. Die beiden liefern sich auch heuer wieder ein beinhartes Duell um die Art Ross und Maurice Richard Trophy. Prunkstück der Caps ist das Powerplay. Hier liegt man 39,5% klar an erster Stelle. Doch auch defensiv sind die Caps bestens aufgestellt. Mit John Carlson verfügt man den derzeit besten Defender der Liga. Mit 57 Punkten liegt er am 3. Platz der Scorerwertung und ist somit derjenige, der am Ende die Norris Trophy mit nach Hause nehmen wird. Aber auch Starting Goalie und Vezina Trophy Kandidat Braden Holtby steuert einiges zum Erfolg bei. Er ist derzeit der 2. beste Torhüter mit einer Fangquote von 90.55%. Wenn die Caps verwundbar sind, dann in Unterzahl. Hier liegt man nur auf Platz 10 der Liga mit 86,1%. Wollen die Caps heuer den Stanley Cup holen muss man sich im Penalty Kill etwas verbessern. Es wird wohl ein Aufeinandertreffen gegen die Buffalo Sabres um den Einzug ins Stanley Cup Finale geben, wo ich aktuell die Caps als Gewinner vom Eis gehen sehe, da sie einfach den besseren Torhüter haben und spielerisch um nichts nachstehen. Die Kombination Washington und GM Steve ist einfach prädestiniert den Cup nach Hause zu holen nach Jahren des Versagens.

Prediction: Stanley Cup Gewinn

2. Philadelphia Flyers (GM Paddy3990)
Anfangs der Saison dümpelten die Flyers im Nirdenwo herum, doch dann kam GM Paddy. Er führte die Flyers schnurstracks wieder auf Playoffkurs und sie liegen derzeit nur 1 Punkt vor den Blue Jackets. 32 Siege stehen in 52 Spielen zu Buche. Prunktstück der Flyers ist die Offensive mit 176 Toren, hier liegt man in den Top Ten der Liga. Auch das Powerplay mit 25,4% eines der besten der Liga.
Nun aber zur Schwäche, der Defensive. Mit 137 Gegentoren liegt man im Mittelfeld und auch im Penalty Kill ist man verwundbar, denn mit 81.1% liegt man ausserhalb der Top Ten. Maßgeblich daran beteiligt die Torhüter Carter Hart und Brian Elliott mit einer Save Percantage unter 86% und einem Gegentoreschnitt von 2,5-2,6 Toren. Kann man die Abwehr etwas stabilisieren und verbessern sich die Torhüter im Laufe des Rests der Saison ist Platz 2 oder 3 in der Division möglich.

Prediction: Platz 3, 1st Round Exit gegen Pittsburgh in 5 Spielen

3. Columbus Blue Jackets (GM Hannes)
Der Österreicher hinter der Bande der Jackets hat sich enorm verbessert und führt diese heuer auf die Playoffs zu. Es steht nur in den Sternen welcher Platz es am Ende sein wird. Prunktstück der Jackets ist heuer die Abwehr um Zach Werenski und Seth Jones. Nur 104 Gegentreffer stehen zu Buche, was auch vorallem am finnischen Torhüter Jonas Korpisalo liegt. Dieser spielt in bestechender Form und liegt damit in den Top Ten mit einer Save-Percantage von 87,1% und 8 Shut Outs. Sergei Bobrovsky kennt man in Columbus gar nicht mehr. Auch das Penalty Kill zählt mit 88,6% zu den besten der Liga. Die Schwäche allerdings ist heuer etwas der Abschluss. Auch wenn der Schwede Gustav Nyquist, zugleich Top Scorer im Team mit 40 Punkten, derzeit in toller Verfassung ist, liegt man doch mit 132 Toren nur um Mittelfeld. Auch das Powerplay mit 19,4% nur Mittelmaß. Der Abgang von Artemi Panarin zu den Rangers schmerzt halt doch sehr. Will man die Playoffs sicher schaffen und nicht auf eine Wild Card hoffen sollte das Penalty Kill sowie die Offensive etwas verbessert werden.

Prediction: Wild Card 2, 1st Round Exit gegen Buffalo in 4 Spielen

4. Pittsburgh Penguins (GM JulioK91):
Nachdem man in den letzten Jahren die Playoffs immer sicher erreichte müssen die Penguins und GM Julio heuer noch gehörig nachlegen wollen sie die Playoffs auf sicherem Wege schaffen. Das durch Verletzungen etwas krisengeschüttelte Franchize kam allerdings in den letzten Spielen immer besser in Fahrt, denn der beste Spieler der NHL kehrte nach einer langwierigen Verletzung wieder zurück. Sid “the kid” Crosby ist einfach nicht wegzudenken und ist kaum ersetzbar. Er ist das Um- und Auf in der Offensive der Penguins. Auch ein Evgeni Malkin alleine konnte das inkonstante Spiel nicht stoppen. Erst seit der Rückkehr von Crosby spielt man wieder in gewohnter Stärke. Dies merkte man auch beim jüngst statt gefunden Battle of Pennsylvania. Bei den Penguins herrscht derzeit der Spruch Vorne Hui, hinten Pfui vor. Offensiv eines der Top Teams mit 173 Toren, hinten mit 141 Gegentoren allerdings nur Mittelmaß. Allerdings bewahrt auch Goalie Matt Murray das Team oft vor schlimmerem und das mit einer guten Save Percantage von knapp über 88%. Schwachstelle das Powerplay mit nur 20%, welches aber wieder mit Crosby in Schwung kam und sich auf 21.5% hochschrauben ließ, im Penaltykill ist man stark dabei in den Top Ten. Insgesamt wurde durch die Rückkehr von Sidney Crosby nun etwas Stabilität hineingebracht und Pittsburgh ist wieder auf der Überholspur.
Bester Scorer im Team ist etwas überraschend der Deutsche Dominik Kahun mit 42 Punkten aus 51 Spielen.

Prediction: 2. Platz, 2nd Round Exit gegen Washington in 6 Spielen.

5. New Jersey Devils (GM Inferno):
Der Deutsche GM spielt erneut eine tolle Saison und wird die Devils alles Vorraussicht nach wieder in die Playoffs führen, welcher Platz hier rausspringt ist allerdings noch offen. Prunktstück der Devils ist die Abwehr. Hier liegt man mit 109 Gegentoren in den Top Ten der Liga. Maßgeblich daran beteiligt ist Rookie Goalie Mackenzie Blackwood, der eine sensationelle Save-Percentage von 89,1% abliefert und ein heißer Kandidat auf die Calder Trophy ist. Neben der Abwehr stellt das Powerplay einen Eckstein des Erfolges dar. Mit 25% liegt man hier ebenfalls weit vorne. Hier sieht man aber auch die Schwäche des Teams nämlich das 5 on 5 Play und das Penalty Kill. Nach dem Abgang von Taylor Hall natürlich ein schweres Unterfangen. Man hat zwar mit Nico Hischier und Jack Hughes 2 Toptalente doch Jack Hughes noch zahlt noch etwas Lehrgeld in seiner ersten Saison in der NHL. Auch P.K. Subban bleibt einiges schuldig, der kaum Akzente von der Blueline setzt. Bester Scorer im Team ist Kyle Palmieri mit 31 Punkten in 48 Spielen, knapp vor der russischen Neuerwerbung Nikita Gusev mit 30 Punkten.

Prediction: Wild Card 1, 1st Round Exit gegen Washington in 5 Spielen.

6. Carolina Hurricanes (GM Phoenix)
Die Carolina Hurricanes bekommen einfach keine Konstanz in ihre GM´s. Der Anfangs engagierte GM musste nach einigen Niederlagen bald seinen Hut nehmen und man wartet länger auf einen Nachfolgen. Nun wurde ein Rückkehrer mit Phoenix86 gefunden und man hofft ihn länger binden zu können. Vor seiner letzten Saison hatte er recht erfolgreich die Blackhawks betreut und man war gespannt was er hier in Raleigh so zustande bringt. Allerdings hatte er noch etwas Probleme und musste das Team erst kennen lernen. So übernahm er eine Franchize in schier aussichtloser Position, aber er versucht seither sein bestes und man fuhr auch schon ein paar Achtungserfolge ein. Trotzdem wird es heuer nicht mit den Playoffs, denn man ist einfach schon zu abgeschlagen. 116 Tore in 51 Spielen sind einfach zu wenig im kompetitiv zu sein, auch die Abwehr mit 168 Gegentreffern nur im unteren Drittel anzufinden. Penalty Kill und Powerplay funktionieren auch nicht wie gewünscht und mit Petr Mrazek und James Reimer hat man 2 Torhüter die sehr inkonstant spielen. Vielleicht bringt die Rückkehr von Justin Williams etwas für die Offensive um den ein oder anderen noch gehörig zu ärgern. Bester Scorer im Team ist der Veteran Jordan Staal mit 30 Punkten in 51 Spielen.

Prediction: Platz 7, Ende Reguläre Saison

7. New York Rangers (GM Timtom1984)
Kein leichtes Los hat auch Neo GM Timtom, der die Rangers in aussichtsloser Position übernahm. Nach ein paar Startschwierigkeiten ist man aber mit ihm zufrieden, denn er bringt gute Leistungen und dadurch machte sich eine Aufbruchstimmung breit im jungen Team mit Jungstar Kaapo Kakko. Dieser zahlt ebenfalls wie Jack Hughes noch einiges an Lehrgeld. Man konnte aber auch schon den ein oder anderen Achtungserfolg einfahren unter anderem gegen das für mich beste Team der IHL, die Vancouver Canucks. In New York hofft man auf einen Verbleib des GM´s nach der Saison um zu sehen wozu er im Stande ist, wenn er eine ganze Saison hinter der Bande steht. Unter ihm kam man offensiv etwas besser in Schwung, aber die Defense wackelt noch gehörig. Hier wird man sicher die ein oder andere Verstärkung brauchen. Mit 134 Treffern ist man gar nicht mal schlecht unterwegs, aber 186 Gegentreffer sind einfach zu viel. Viel Schuld daran hat aber auch Old Boy Henrik Lundqvist, der eine miserable Saison spielt und einer der schlechtesten Torhüter ist mit einer Fangquote von lediglich 80,5%. Aber auch das Penalty Kill ist das schlechteste der Liga mit nur 58,8%. Wo man also ansetzen muss ist offensichtlich.

Prediction: Platz 6, Ende Reguläre Saison

8. New York Islanders (GM Foerderfuzie)
Tja was soll man da sagen, 43 Tore in 51 Spielen ist für diese eigentlich ausgeglichene Mannschaft und mit einem All Star wie Matt Barzal einfach viel zu wenig um weiter vorne mitspielen zu können. Vom Powerplay brauchen wir mit 10% gar nicht erst reden. Hier sieht man gleich die größte Schwachstelle die Offensive. Irgendwie hat man das Gefühl der GM legt mehr Wert auf Defensive als auf Offensive nur wer soll die Tore machen? Hier wird man über den Sommer ein spezielles Camp brauchen um die Mannschaft wieder dahin zu bringen wo sie eigentlich hingehört. Defensiv ist man im Mittelfeld unterwegs mit 168 Gegentreffern. Gar nicht mal so schlecht, wenn man bedenkt, dass sie doch viele Schüsse und Großchancen zu lassen. Doch Starting Goalie Semyon Varlamov ist der beste Mann heuer, der eine tolle Saison spielt und auf Platz 14 unter den Goalies liegt mit einer Fangquote von 87%. Viel zu tun über den Sommer für GM Foerderfuzie, sofern er GM der Islanders bleibt.

Prediction: Platz 8, Ende Reguläre Saison

Leave a Reply