Defender des Monats: Ekman-Larsson

0

Der erste Titel des Jahres 2020 zum “Defender Of The Month” geht an Oliver Ekman-Larsson (Arizona Coyotes). Der First-Round Pick aus dem Jahr 2009 konnte im Januar neben seiner defensiven Präsenz auch offensiv ein Ausrufezeichen setzen. In 13 Spielen markierte der Schwede 13 Punkte (2 Tore und 11 Vorlagen) und gehört damit neben seinen Verdiensten um die stabilisierte Abwehr bei den Wüstenhunden auch zu den punktstärksten Defendern der IHL. Ekman-Larsson hat maßgeblichen Anteil an der steigenden Form der Coyotes, die sich berechtigte Hoffnungen auf eine Playoff-Teilnahme machen können.

Führungsspieler und Leitfigur

Im Kader des von GM Rosendorf gecoachten Teams ist OEL der absolute Führungsspieler und nimmt diese Rolle besser denn je an. Der Captain der Franchise gibt seine Erfahrungen aus nunmehr zehn Jahren in der besten Liga der Welt gerne an die jüngeren Spieler weiter und leistet seinem Team so einen großen Dienst. Das alte Eisen im Team des Wüstenstaates zeigt aber einmal mehr, dass er auch die Angriffsbemühungen seiner Mannschaft nach wie vor mit voller Power unterstützen kann.

Drei Dinge, die du noch nicht über OEL wusstest

1. Der volle Name von OEL ist eigentlich Oliver Oscar Emanuel Ekman-Larsson. Damit dürfte er ein Favorit auf den Titel “längster Name der NHL” sein, ein Wettbewerb bei dem er sich locker gegen Spieler wie Devonte Smith-Pelly oder Ryan Nugent-Hopkins durchsetzen dürfte

2. Sein jüngerer Bruder Kevin Ekman-Larsson spielte ebenfalls in der Franchise der Coyotes – und zwar zwei Saisons im Team der Tucson Roadrunners (AHL). Im Gegensatz zu seinem großen Bruder ist Kevin eher ein klassischer Stay-At-Home Verteidiger. Seit diesem Jahr spielt Kevin wieder in Schweden.

3. Schon 45 Jahre bevor OEL den Weltmeistertitel mit Team Schweden gewann, spielte sein Großvater für die Tre Kronor. Ebenfalls als ein Defender. Die Position dürfte der Familie also praktisch im Blut liegen

Leave a Reply